Allerheiligen

“Der religiöse Volksgesang soll eifrig gepflegt werden.“ So sieht es das 2. Vatikanische Konzil in seinem 6. Buch vor, in dem die Kirchenmusik ihren eigenen Platz findet.

An Allerheiligen hat der Kirchenchor ganz bewusst diesem Anliegen Rechnung getragen. Der Chor hat hierbei entweder als Psalmen-Rezitator, als Vorsänger, als Kanon-Stimme oder mit Zwischenrufen Akzente in das Gemeindelied gesetzt, die das alltägliche Liedgut aus dem Gotteslob in neuem Kleid feierlich werden ließen.

Gut vorbereitet können solche Chor-Funktionen dazu führen, dass  die Gemeinde  die Lieder wieder neu schätzen und lieben lernt, sich des Textes neu bewusst wird oder dass eingeschliffene Rhythmisierungen wieder ihrem Ursprung getreu werden. Denn noch immer hat unser Gotteslob unsagbare Schätze an kirchenmusikalischem Liedgut parat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.