Allerheiligen

All-SaintsDer üblicherweise trübe November, in dessen Anfang sich dieses Jahr aber Farben und Strahlen des Oktobers hinübergerettet haben, ist ein Monat des Gedenkens und Erinnerns. Er beginnt mit dem Festtag, an dem aller Heiligen gedacht wird, auch derer, die nicht heiliggesprochen wurden und die möglicherweise niemand kennt. Da es inzwischen so viele sind, dass die Tage eines Jahres bei weitem nicht ausreichen würden, ihrer einzeln zu gedenken, erinnert das Fest Allerheiligen an sie alle gemeinsam.

So sprach auch Pfarrer Würtz von einem „Paukenschlag“, mit dem der November beginnt, mit einem Fest des Jubels und der Freude. Er wies auf zwei Aspekte dieses Tages hin: Den der Freude über die Schar der unzähligen Heiligen und zum anderen, dass auch wir zur Heiligkeit berufen sind.

Der guten Tradition folgend hat der Kirchenchor unter seinem neuen Chorleiter Konstantin Bläsi, der auch das Orgelspiel übernahm, den Gottesdienst mit seinen Liedern begleitet, das „Kyrie“ und – dem Charakter dieses Tages entsprechend – das „Halleluja“ im Wechsel mit der Gemeinde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.