Louis Vierne – Messe Solonnelle an Trinitatis

Louis Vierne war ein französischer Organist und Komponist des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Seine Orgelkompositionen, besonders seine sechs Orgelsymphonien, zählen zu den Höhepunkten des romantischen Orgelrepertoires. Sein Leben war von persönlichen Tragödien und gesundheitlichen Problemen geprägt. Von 1900 bis zu seinem Tod 1937 war er Organist von Notre Dame. Die Kathedrale – gerade nach einem Brand wiederaufgebaut – ist ein architektonisches Meisterwerk und zählt zu den berühmtesten gotischen Bauwerken des Mittelalters, ein Symbol französischer Geschichte und Kultur.

Seine „Messe Solonnelle“, eine feierliche Messe für gemischten Chor und zwei Orgeln, ist eines seiner bekanntesten Werke. Sie ist eine bedeutende Komposition im Repertoire der sakralen Musik des 20. Jahrhunderts und zeichnet sich durch ihre dramatische Intensität, ihren reichen harmonischen Stil und ihre virtuose Orgelpartie aus. Ungewöhnlich, majestätisch, sphärisch, sehr solonnelle.

Wir singen sie zum Dreifaltigkeitsfest am 26. Mai und sind sehr gespannt auf die Ohlsbacher Orgel und den Organisten Max Hoferer, freuen uns über die Gäste aus Zunsweier und Schutterwald, die uns unterstützen, und über alle, die uns ab 9 Uhr 30 in der Ohlsbacher Pfarrkirche zuhören!

Zum Einstimmen: Eine Aufnahme von Notre Dame (Youtube)