Allerheiligen

AllerheiligenWodurch wird ein Mensch heilig? Eine schwierige Frage, die die verschiedenen Religionen unterschiedlich und nur unvollständig beantworten. Auch die katholische Kirche hat keine einheitliche Definition. Sie wäre auch nicht leicht zu erstellen. Zweifellos sollten Heilige vollkommene Menschen gewesen sein und ein untadeliges Leben geführt haben. Eine besondere Nähe zum Göttlichen sollte ihr Leben bestimmt haben. Zu den Heiligen zählen in der Regel die Märtyrer. Sie haben durch das Bekenntnis ihres Glaubens einen gewaltsamen und teilweise äußerst grausamen Tod erduldet.  Auch die Verbindung zu übernatürlichen Phänomenen, zu Wundern, können Menschen zur Heiligkeit prädestinieren. Das Verfahren der Heiligsprechung ist umfangreich und mit Aufwand und Kosten verbunden.

Wir, die wir nicht in diese Verfahren eingebunden sind, dürfen eigene Maßstäbe anlegen und alle die in den Kreis mitaufnehmen, die im Alltag, in Nöten, bei Katastrophen und in Kriegen Heroisches leisten, die Geschundenen und Gefolterten, die sich für ihre Nächsten opfern und oft dafür mit dem Leben bezahlen – manchmal völlig im Verborgenen und von niemandem  gewürdigt.

Es ist gut, dass es im Kirchenjahr einen Festtag zum Gedenken an diese Menschen gibt, an die offiziellen und inoffiziellen Heiligen, an die bekannten und die unbekannten, die ernannten und die namenlosen. Es war uns eine große Ehre und Freude, den Gottesdienst zu ihrem Gedenken, zelebriert von Pfarrer Dr. Würtz, zusammen mit Adrian Sieferle an der Orgel musikalisch mitzugestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.